Image
Ausbildung
09.09.2021

Eckpunkte für ein Landesprogramm zur Unterstützung des niedersächsischen Ausbildungsmarktes.

Mit dem Landesprogramm zur Unterstützung des niedersächsischen Ausbildungsmarktes sollen Auszubildende und Betriebe gestützt, motiviert und gestärkt werden, die besonderen Herausforderungen der Auswirkungen der Covid 19–Pandemie für den regionalen Ausbildungsmarkt zu minimieren.

Bedingt durch die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie ist von einer deutlichen Zurückhaltung beim Abschluss von neuen Ausbildungsverträgen auszugehen, gleichzeitig sind Ausbildungsverhältnisse in ihrer Existenz gefährdet. Das Ausbildungsjahr 2021/2022 darf aber weder für die Jugendlichen noch für die Betriebe im Hinblick auf den Fachkräftebedarf verloren gehen.

Hier ein Auszug aus dem Eckpunktepapier:

  • Ausbildungsverträge verlängern:Ausbildungsverträge zusätzlich abschließen: Betriebe, die Ausbildungsverträge verlängern, weil die Abschlussprüfung pandemiebedingt verschoben wurde und nicht innerhalb der regulären Ausbildungsdauer abgelegt werden kann oder weil die Prüfungsteilnehmenden durch die Prüfung fallen, erhalten für Ihr Engagement eine Prämie in Höhe von 500 €.
  • Ausbildungsverträge zusätzlich abschließen: Um Ausbildungsbetriebe zu unterstützen, die zusätzliche Ausbildungsplätze über die Probezeit hinaus zur Verfügung stellen und damit gleichzeitig auch vermehrt Jugendlichen mit Vermittlungshemmnissen eine Ausbildungsperspektive bieten, ergänzt das Land die Maßnahmen des Bundes für KMU, die nicht im Sinne der Bundesförderung in erheblichem Umfang von der Covid-19-Krise betroffen sind, mit einer betrieblichen Einmalzahlung von 1.000 Euro.
  • Mobilität und Flexibilität: Die Mobilität von Jugendlichen, die ein Ausbildungsverhältnis außerhalb ihres Wohnortes (mindestens 45 Km entfernt) eingehen oder die auf Grund dieser Entfernung den Wohnort wechseln, wird mit einer Prämie honoriert (500 €), wenn die Probezeit abgelaufen ist.

 

Weitere Informationen zum Programm finden Sie im Anhang und auf der Website des Kultusministeriums.